ÖFFENTLICHER DIENST ARBEITET VIELFACH AM LIMIT

Der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt hat am 30. April 2013 in Berlin gefordert, dass die Belastungen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes nicht weiter steigen. „Viele Bereiche des öffentlichen Dienstes arbeiten am Limit, weil die Personalausstattung nicht mit den eingeforderten Aufgaben mithält“, so der dbb Chef. „Das wird beispielsweise am bevorstehenden Maifeiertag deutlich: Die vielen Veranstaltungen, Kundgebungen und Feste sind etwa für die Polizei und die Rettungskräfte enorme zusätzliche Belastungen. Während viele Bürgerinnen und Bürger feiern, sorgen die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes für Sicherheit und Ordnung. Dafür verdienen sie unseren Respekt.“

Weitere Informationen erhalten Sie hier >>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.