Die Interview-Reihe der DJG Rheinland-Pfalz “5 Fragen an…” geht weiter

Nach Geschäftsführer Udo Woschitz beantwortet in der aktuellen Ausgabe unserer Serie nun stellvertretende Landesvorsitzende Liane Jung die 5 immer-gleichen Fragen.

Neben ihrer Tätigkeit in der Landesleitung der DJG RLP ist Liane auch Vorsitzende des Personalrats bei dem Amtsgericht Koblenz, sowie Mitglied im Hauptpersonalrat des Ministeriums der Justiz in Mainz.

1. Wann und wie bist du zur DJG Rheinland-Pfalz gekommen?

Am 01.07.2002 bin ich in die DJG-RLP eingetreten. Aufmerksam geworden bin ich durch meinen Kollegen Karl-Josef Wingender, der lange Jahre Kassierer des Bezirksverbandes Koblenz war.

2. In 3 Sätzen: Was ist deine Aufgabe bei der DJG RLP?

Ich bin stellvertretende Landesvorsitzende. Darüber hinaus bin ich im Fachbereich Tarif der DJG Bund tätig, um hier die Interessen aller rheinland-pfälzischen Tarifbeschäftigten zu vertreten. Weiterhin bin ich zuständig für den Versand der Zeitschrift für Personalvertretungsrecht an diejenigen Mitglieder, die in Personalräten vertreten sind.

3. Warum ist die Gewerkschaftsarbeit heute so wichtig?

Gerade in Zeiten des Wandels innerhalb der Justiz (Stichwort: E-Akte) werden wir vor große Herausforderungen gestellt. Der DJG-RLP ist es wichtig, die Kolleginnen und Kollegen tatkräftig zu unterstützen und dafür Sorge zu tragen, dass umfassende Informationen und Schulungen erfolgen.

Selbstverständlich ist es auch Aufgabe der Gewerkschaften im Allgemeinen, dafür zu kämpfen, dass Leistung anerkannt und adäquat bezahlt wird.

Weiterhin finde ich es wichtig, sich dafür einzusetzen, dass Frauen stärker repräsentiert werden, zumal die Mehrzahl der deutschen Bevölkerung Frauen sind.

4. Was schätzt du an der Gewerkschaftsarbeit bzw. an der DJG am meisten?

Ich schätze an der DJG-RLP am meisten, dass wir ein junges, hochmotiviertes Team sind, welches bereit ist, Dinge zu verändern, denn „wir sind Justiz“.

5. An wen gibst du das Interview weiter, und warum?

Ich gebe das Interview gerne an Julia Konrad weiter.

Julia ist nicht nur stellvertretende Vorsitzende der DJG Rheinland-Pfalz und somit Mitglied der Landesleitung, sondern auch stellvertretende Vorsitzende der Landesjugendleitung Rheinland-Pfalz sowie Bundesvorsitzende der Deutschen Justiz-Jugend und daher die Stimme der Jugend.

Das Interview führte Christian Esch.